Produktvariationen in WooCommerce anlegen: so geht’s

WooCommerce-Variationen

Eine der am häufigsten gestellten Fragen unserer Kunden: Wie legt man Produktvariationen in WooCommerce an? Hier ein Beispiel in Form eines Produktes, welches in verschiedenen Farben verkauft werden soll.

1. Produktvariationen (Eigenschaften) anlegen

Im ersten Schritt müssen die Produktvariationen in WooCommerce angelegt werden.

  1. Produkte / Eigenschaften / Neue Eigenschaft hinzufügen. In unserem Fall die Eigenschaft „Farbe“: Bei „Name“ muss „Farbe“ eingetragen werden, die restlichen Felder sind optional. Dann auf „Eigenschaft hinzufügen“ klicken.
  2. Nun erscheint rechts eine Liste. In der Zeile „Farbe“ auf das Symbol „Zu konfigurierende Begriffe“ klicken und die verschiedenen Farben eintragen. Nötig ist jeweils nur das Feld „Name“, danach muss der Button „Farbe neu hinzufügen“ geklickt werden.

Jetzt gibt es in WooCommerce die Eigenschaft „Farbe“ mit verschiedenen Farben.

2. Produktvariationen zuordnen und konfigurieren

Im zweiten Schritt müssen Produkten Variationen zugeordnet und diese konfiguriert werden.

  1. Ein Produkt im Dashboard öffnen / Produkt bearbeiten.
  2. Unter dem WordPress-Editor gibt es eine Box „Produktdaten“. Hier muss das Produkt zwingend von „Einfaches Produkt“ auf „Variables Produkt“ umgestellt werden.
  3. Nun muss im Tab Eigenschaften im Dropdown „Benutzerdefiniertes Produktmerkmal“ „Farbe“ gewählt und mit einem Klick auf „Hinzufügen“ hinzugefügt werden.
  4. Eine Box öffnet sich. Bei „Wert(e)“ können die verschiedenen Farben des Produktes (zuvor im ersten Schritt angelegt) eingetragen werden. Wichtig: mehrere Farben hintereinander.
  5. Wenn alle Farben eingetragen sind, noch einen Haken bei „Verwendet für Variationen“ setzen und die Eingaben mit einem Klick auf den Button „Eigenschaften speichern“ speichern.
  6. Nun zum Tab Variationen wechseln. Hier sind mehrere Boxen geöffnet, die jeweils oben links per Dropdown einer Farbe zugeordnet werden müssen.
  7. Jeder Box, also Farbe, können nun unterschiedliche Daten zugewiesen werden: zum Beispiel unterschiedliche Artikelnummern, Produktbilder, Lagerbestände, Preise etc. Nach den Eingaben das Produkt abspeichern.
  8. Fertig. Ab sofort ist das Produkt in verschiedenen Farben bestellbar.

WooFramework & Canvas: spannende WooThemes-News

Es ist kein Geheimnis, dass wir WooThemes- und Canvas-Fans, und natürlich Affiliated Woo Workers sind. Momentan gibt es einige interessante Neuigkeiten, die wir unseren Lesern und Kunden nicht vorenthalten möchten. Los geht’s!

WooFramework 6

Morgen, am 03.07.2014, erscheint eine neue Version des WooFrameworks (Basis der WordPress-Themes von WooThemes).

WooFramework 6

Hier die wichtigsten Änderungen:

  • neuer Welcome Screen
  • vollständige Integration in das WordPress-Design
  • überarbeitete Menüführung
  • neuer Framework-Tab mit Anzeige von Theme-Daten und kompatiblen Plugins
  • Integration von „Intelligent Breadcrumbs“

Das Framework lässt sich separat, aber auch zusammen mit dem Theme updaten.

Canvas Child Themes

Künftig wird es von WooThemes Child Themes geben, die auf Canvas basieren. Dabei handelt es sich grob gesagt um Design-Aufsätze für das (erstmal) designfreie, aber flexible Theme-Framework. Darauf haben viele lange gewartet – und nun ist es soweit.

Canvas Page Builder

PootlePress veranstaltet WordPress-Schulungen und ist nebenbei rund um Canvas sehr aktiv – so gibt es zum Beispiel zahlreiche Erweiterungen für Canvas im PootlePress-Shop.

Neu ist der Canvas Page Builder. Wie der funktioniert, sieht man am besten im Video.

Spannende Zeiten – auch wir haben noch etwas mit Canvas vor, aber dazu später.