Tipps für die Farbschemata im WordPress-Dashboard

Farbschemata

Seit WordPress 3.8 kann man im Menü unter „Benutzer“ / „Dein Profil“ zwischen acht verschiedenen Farbschemata für das Dashboard wählen. So kann man sich nicht nur die Arbeit mit seinen Lieblingsfarben verschönern – es gibt auch noch ganz praktische Verwendungszwecke:

  1. Farbliche Unterscheidung von verschiedenen Accounts: Als Administrator hat man manchmal verschiedene Accounts, die man so gut auseinander halten kann – man verliert sich nicht mehr.
  2. Farbliche Unterscheidung von Live- / und Testumgebung: Bei größeren Websites und Shops hat man oft eine Live- und eine Testumgebung, die sich in der URL nur minimal unterscheiden – z.B. als dev.-Subdomain oder in einem dev-Verzeichnis. Da kann es zu folgenschweren Verwechslungen kommen. Nicht aber, wenn man sie farblich unterscheidet.

mehr

Natürlich muss nicht bei 8 Farbschemata Schluss sein: Mit dem Plugin Admin Color Schemes vom WordPress-Team kann man sich ganz einfach 8 weitere sorgfältig kombinierte Schemata installieren. Wenn man es selbst probieren möchte, ist das Plugin Admin Color Schemer empfehlenswert – damit hat man eine freie Wahl. Dashboard-Branding in Firmen-Farben? Kein Problem. Schöne Schemata kann man sich ansonsten auch bei Adobe Color zusammenstellen – oder sich hier inspirieren lassen.

WordPress 3.8: das neue Dashboard-Design

Das Design der Administrationsoberfläche von WordPress hatte eine Generalüberholung nötig, das muss man als Nutzer und Designer sagen – auch wenn es längst nicht so altbacken aussah wie die Backends anderer populärer CMS. Mit WordPress 3.8 (heute erschienen) erstrahlt WordPress in neuem Glanz: Das Redesign hat es in sich.


Alt und neu

Beginnen wir mit einem kleinen Vergleich zwischen 3.7 und der neuen Oberfläche in 3.8:

Dashboard-Design

Dashboard-Design neu

Flat, kontrastreich, luftig und mit neuer Typo (Open Sans).


Neue Farbschemata

Nutzer haben nun die Wahl zwischen acht verschiedenen Farbschemata (einzustellen unter Benutzer / Dein Profil).

Farbschemata


Überarbeitete Widget- und Theme-Verwaltung

Die Widget-Verwaltung war vielen Nutzern ein Dorn im Auge. Nun wurde sie, wie auch die Theme-Verwaltung, grundlegend verbessert.

Widgets

Widgets


Absolut responsive

Das Dashboard passt sich jetzt jeder Auflösung perfekt an – egal auf welchem Gerät.

responsive


Und mehr…

An vielen weiteren (kleinen) Stellen wurde die Nutzerfreundlichkeit verbessert. Chapeau!

Das neue Dashboard-Design schon jetzt – per Plugin

Das Design der Administrationsoberfläche von WordPress ist anderen, populären CMS um Längen voraus – aber auch nur, weil diese oft im benutzerunfreundlichen Uralt-Stil von Version 1.0 daherkommen. Auch das Dashboard von WordPress bedarf einer Generalüberholung, das muss man als Nutzer und Designer sagen.

Das Redesign, welches mit WordPress 3.8 kommen soll, kann man sich schon jetzt holen, und zwar über das Plugin MP6. Ich habe das Design schon länger testweise im Einsatz – anfangs gefiel es mir nicht wirklich, aber es wurde und wird laufend verbessert und inzwischen gefällt es mir extrem gut. Neuerdings gehören auch Darstellungsfehler der Vergangenheit an: Jetzt kann ich es empfehlen.

Hier ein kleiner Vergleich zwischen WordPress 3.7 und der neuen Oberfläche.

Dashboard-Design

Dashboard-Design neu

Flat, kontrastreich, luftig und mit neuer Typo (Open Sans).

Design-Trend Flat Design und WordPress-Themes

Flat Design ist ein frischer, moderner Design-Trend, der zwar nicht neu ist, sich in der jüngsten Zeit aber immer stärker verbreitet – vor allem dank Microsoft. Microsoft hat Flat Design zwar nicht erfunden, aber mit Windows 8, Software und der neuen Website massiv unter die Leute gebracht. Heute sieht man immer mehr Websites im flachen Stil, insbesondere natürlich auch WordPress-Themes.

Was zeichnet Flat Design aus?

Beim Flat Design wird weitgehend auf Texturen, Farbverläufe, Glanzeffekte, Schatten und 3D-Elemente (wie Buttons) verzichtet, stattdessen ist alles flach, minimalistisch, großzügig – und häufig bunt. Also das komplette Gegenteil des „Skeuomorphic Design“, welches die „Wirklichkeit“ darstellen will und überladen ist wie ein unaufgeräumter Schreibtisch.

Vergleich

Den Unterschied sieht man am besten an dieser Gegenüberstellung:

Flat Design

WordPress-Themes

Hier einige brandneue WordPress-Themes im Flat Design.

Anubis

Anubis – Responsive Portfolio & Blog Theme

Tfingi

Tfingi • Responsive Multipurpose WordPress Theme

Raider

Raider – Responsive Portfolio & Blog Theme

Showy

Showy – Bold & Flat Portfolio

Pitch

Pitch Creative Showcase

Bloq

Bloq: Responsive and Multipurpose Flat Theme

PrimaShop

PrimaShop – Clean WooCommerce WordPress Theme

Minett

MINETT – WordPress Responsive Theme

Vis

Vis – Responsive & Retina Ready Blog Theme

Wryter

Wryter – Simple Personal Blog

30 frische Google Web Fonts für 2013

Google Web Fonts haben Typografie im Web revolutioniert. Es gab zwar schon vorher die Möglichkeit, beliebige Schriften ins Web zu bringen – und natürlich gibt es auch kommerzielle Anbieter. Aber dank Google Web Fonts wurden Web-Schriften massentauglich: eine große Menge kostenloser Schriften, besonders einfach einzubinden, performant und suchmaschinenfreundlich. Heute sind Google Web Fonts sogar in vielen WordPress-Themes integriert – und zwar nicht nur einzelne Fonts, sondern gleich alle zur Auswahl.

In diesem Artikel möchte ich 30 frische Google Web Fonts für 2013 vorstellen. Brandneue Fonts, wenig bekannte Fonts und Geheimtipps – mal ganz ohne Klassiker wie Open Sans oder Droid Serif!

Sans Serif

ABeeZee

Average Sans

Doppio One

Dosis

Exo

Gafata

Gudea

Julius Sans One

Numans

Oxygen

Questrial

Roboto

Scada

Signika

Titillium-Web

Serif

Alice

Amethysta

Andada

Average

Bitter

Brawler

Buenard

Cinzel

Esteban

Fenix

Lustria

Marcellus

Petrona

Radley

Trykker