Kontaktformulare

Kontaktformular-Plugins für WordPress

Kontaktformulare

Kontaktformulare sind wichtige Bestandteile von Websites – und sie werden auch genutzt. Mehr als 2/3 aller neuen Anfragen, die wir erhalten, werden über unser Formular verschickt.

Die zwei beliebtesten Formular-Plugins sind Contact Form 7 und Gravity Forms.

Contact Form 7

Contact Form 7 ist ein kostenloses Plugin, welches sich vor allem für einfache Formulare eignet, und sehr gut funktioniert.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist – zumindest im ersten Moment – die Formularbearbeitung. Man arbeitet mit einem Formular-Editor, in dem sich Shortcodes befinden, die von etwas HTML umgeben sind. Die eigentlichen Formularfelder werden mit einem Shortcode-Generator erstellt, die man dann in den Editor kopieren muss. Ungewöhnlich, aber letztendlich nicht schlecht – wenn auch ein visueller Editor mit Drag & Drop angenehmer wäre.

Gleichzeitig gibt es noch einen Editor für die E-Mails selbst, und das ist wirklich schön gelöst: So kann man die E-Mails gestalten, wie man sie braucht. Schön ist auch, dass alle Meldungen auf einer Seite zu finden sind und dort angepasst werden können.

Fazit: Ein gutes Plugin für einfache Formulare, mit nicht ganz so einfacher Formularbearbeitung.

zum Plugin

Gravity Forms

Gravity Forms kostet ab 39$ pro Jahr, dafür bekommt man aber auch einiges geboten. Es lassen sich damit – neben einfachen Formularen – auch komplexeste Formulare erstellen, und das ist gar nicht schwer.

Besonders hervorzuheben ist, dass Gravity Forms über 30 Feldtypen bietet, dabei mit logischen Bedingungen arbeiten kann (Erstellen von Regeln), sich Formulare auch über mehrere Seiten (Schritte) erstrecken können, und natürlich, dass es für alles einen visuellen Editor mit Drag & Drop gibt. Schön wäre, wenn man die Felder gleich im Editor mehrspaltig ziehen könnte, das ist so aber (noch) nicht möglich.

Es gibt knapp 20 Erweiterungen für verschiedene Zwecke. So lassen sich zum Beispiel auch komplexe Registrierungsformulare für WordPress erstellen, die die Felder auch gleich in die Datenbank und den Administrationsbereich speisen. Oder eine Anbindung zu PayPal, wodurch man Kaufprozesse per Formular umsetzen kann.

Einen weiteren Punkt braucht man nicht in jedem Fall, aber erwähnenswert ist er: Man kann alle getätigten Einträge auch im WordPress-Dashboard verwalten. Für Contact Form 7 gibt es zwar eine Erweiterung, da ist es aber nicht so schön umgesetzt wie bei Gravity Forms. Dafür sind bei Gravity Forms die E-Mails optisch nicht besonders ansprechend formatiert.

Fazit: Das mächtigste Formular-Tool für WordPress.

zum Plugin

Integration

Die erstellten Formulare werden bei beiden Plugins per Shortcode an der gewünschten Stelle eingefügt. Wenn eine nahtlose Design-Anpassung an das genutzte Theme gewünscht wird, muss dies manuell per CSS gemacht werden. Für Mehrspaltigkeit sind bei Contact Form 7 HTML-Kenntnisse nötig, bei Gravity Forms genügt die Angabe von CSS-Klassennamen aus der Dokumentation.

Hier noch ein Hinweis:

Manche Themes, insbesondere neue Themes mit Layout-Builder, haben bereits einen (abgespeckten) Formular-Builder integriert.

22 Antworten
  1. Sandra
    Sandra says:

    Wie sieht es denn mit der Sicherheit bei den Plugins aus? Es gab ja vor Kurzem das WordPress Update bzgl. einer Sicherheitslücke in der Kommentarfunktion. Kann ich die Plugins „bedenkenlos“ verwenden?

    Antworten
    • David Damjanović
      David Damjanović says:

      Hallo Sandra,

      kannst du. Solltest du aber Spam über das Formular erhalten, bitte die Captcha-Funktion aktivieren. Prinzipiell könntest du über Links in E-Mails deinen Rechner verseuchen, mit Malware, die FTP-Zugangsdaten ausspäht… und den Rest kann man sich ja denken… 😉

      VG
      David

      Antworten
      • Christian Habenicht
        Christian Habenicht says:

        Hallo Sandra, Hallo David,

        alternativ kann auch die Nutzung eines Honeypots anstelle eines Captchas sinnvoller sein. Weil ein Captcha für einige Nutzer doch eine beachtliche Hürde darstellt und andererseits wiederum nicht sooo sicher ist.

        Mich würde zu der Wirksamkeit der beiden Möglichkeiten mal eine Vergleichsstatistik interessieren.

        Unter http://www.sennza.com.au/2014/01/20/dont-use-captcha/ gibts eine recht nette Bemerkung zu diesem Thema.

        Antworten
        • David Damjanović
          David Damjanović says:

          Hi Christian,

          ja, beispielhaft. Waren bisher aber erfolgreich, wenn bei Kunden wirklich Spam über das Kontaktformular kam. Es gibt IMO allerdings gute und schlechte Captchas. Manche sind unerträglich, wie bei Amazon, glaub ich.

          VG
          David

          Antworten
  2. Birgitte
    Birgitte says:

    Hallo David,

    fresse mich gerade durch deinen Blog und danke dir für viele, tolle Tipps.

    Kennst du schon Ninja Forms? Ich fand es super, weil es unzählige Möglichkeiten in puncto Design, Farbe etc. bietet.

    https://ninjaforms.com

    Außerdem sehr easy in der Anwendung mit Drag & Drop.

    Liebe Grüße,
    Birgitte

    Antworten
  3. Dagobert W.
    Dagobert W. says:

    Hallo David,

    Vielleicht kannst Du mir ja weiterhelfen: ich habe das Plugin Contact Form7 installiert, ist wirklich sehr einfach zu handhaben, selbst für einen Anfänger wie mich. Ich vermisse aber eine ganz wesentliche Funktion, die ich bislang bei keinem Kontakt-Plugin gefunden habe, nämlich die automatische Zusammenstellung aller eingegangenen Kontaktanfragen (bei uns sind das Vereins-Beitrittserklärungen bzw. Bestellungen) in einer Liste. Die Kontaktanfragen landen bei mir als Einzelmails auf dem Computer und müssen dann per Hand mühselig aufgelistet werden (mach ich mit TablePress).

    Kann Gravity Forms in seiner Grundversion so was?

    Viele Grüße,
    Dagobert

    Antworten
  4. Dagobert W.
    Dagobert W. says:

    Hallo David,

    Also, das Contact Form DB hatte ich schon vor meiner Anfrage ausprobiert und finde es nicht das Gelbe vom Ei. Das Plugin listet zwar alle Formulareinträge „intern“auf, der Export als CSV-Datei und das Öffnen mit Exel hilft mir nicht weiter, weil ich die Darstellung der Liste ja auf der Webseite brauche, also einsehbar für jedermann (geschützte Seiten). Du wirst sagen, das ginge mit dem Einfügen eines Short-Codes in eine Seite ! Stimmt, aber die dargestellte Liste (cfdb-datatable) ist praktisch nicht verwendbar, die Überschriften werden direkt von Contact Form 7 in Codeform übernommen, sie passt sich nicht an das Seitenformat an, die Darstellungsform lässt sich nicht editieren etc.

    Die beiden anderen Optionen (storage / Gravity) habe ich (noch) nicht getestet, weil sie kostenpflichtig und ich befürchte, daß deren Lösungen auch nicht befriedigend sind.

    Schon seltsam, daß es kein Formular-Plugin zu geben scheint, das die Formular-Einträge in ganz einfacher Listenform automatisch auf einer dafür bereitgestellten Seite darstellt!

    Wenn ich nur programmieren könnte….

    VG, Dagobert

    Antworten
  5. Dagobert W.
    Dagobert W. says:

    Hallo David,

    Kann mir vorstellen, daß so ein „Frontend-Listing“ keine Massennachfrage befürchten muß !
    Letzte Frage an Dich: Für das von Dir zitierte Ninja Forms (hab’s ausprobiert, ist ganz nett) gibt’s ein Add-On mit Namen „Front-End Posting“ (kostenpflichtig). Aus der Beschreibung auf Englisch werde ich nicht schlau: wäre das eventuell des Rätsels Lösung (https://ninjaforms.com/extensions/front-end-posting/) ?

    VG, Dagobert

    Antworten
    • David Damjanović
      David Damjanović says:

      Damit kann man per Formular neue Seiten oder Beiträge aus dem Frontend heraus veröffentlichen… das ist es nicht.

      Antworten
  6. Dagobert W.
    Dagobert W. says:

    Hallo David,

    Danke für die vielen Tipps!
    Ich werde dann wohl so weiter machen wie bisher und sämtliche Formulareinträge einzeln und per Hand in die Table Press-Listen übertragen…

    Bevor aber unser Verein zur echten Massenveranstaltung aufläuft, muß ein passendes Plugin her 🙂 !

    VG, Dagobert

    Antworten
  7. Per
    Per says:

    Die Plugins werde ich mir auch nochmal genauer anschauen. Ich hab normalerweise eine Abneigung dagegen, solch „einfache“ Funktionen mit einem Plugin zu erledigen. Aber kommt man wahrscheinlich nicht drumherum…

    Antworten
  8. Julia
    Julia says:

    Habe gerade ausführlich recherchiert- wie kann es sein, dass die Developer Version von Gravity Forms auf wp-abo.de für nur 15€ angeboten wird?? Zusammen mit weiteren hunderten Premium Plugins – ist das ok? Würde es mal testen wenn ja!

    Antworten
    • David Damjanović
      David Damjanović says:

      Hallo Julia,

      ich bin kein Rechts- und Lizenz-Experte. Ich halte das mindestens für fragwürdig bzw. unsinnig, insbesondere was Support und Updates dieser Plugins anbelangt. Das Argument, Plugins mit so einem Abo ausprobieren zu können, greift auch nicht wirklich, da es bei Plugins oft eine Geld-zurück-Garantie gibt.

      VG
      David

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.