Beiträge

WooFramework & Canvas: spannende WooThemes-News

Es ist kein Geheimnis, dass wir WooThemes- und Canvas-Fans, und natürlich Affiliated Woo Workers sind. Momentan gibt es einige interessante Neuigkeiten, die wir unseren Lesern und Kunden nicht vorenthalten möchten. Los geht’s!

WooFramework 6

Morgen, am 03.07.2014, erscheint eine neue Version des WooFrameworks (Basis der WordPress-Themes von WooThemes).

WooFramework 6

Hier die wichtigsten Änderungen:

  • neuer Welcome Screen
  • vollständige Integration in das WordPress-Design
  • überarbeitete Menüführung
  • neuer Framework-Tab mit Anzeige von Theme-Daten und kompatiblen Plugins
  • Integration von „Intelligent Breadcrumbs“

Das Framework lässt sich separat, aber auch zusammen mit dem Theme updaten.

Canvas Child Themes

Künftig wird es von WooThemes Child Themes geben, die auf Canvas basieren. Dabei handelt es sich grob gesagt um Design-Aufsätze für das (erstmal) designfreie, aber flexible Theme-Framework. Darauf haben viele lange gewartet – und nun ist es soweit.

Canvas Page Builder

PootlePress veranstaltet WordPress-Schulungen und ist nebenbei rund um Canvas sehr aktiv – so gibt es zum Beispiel zahlreiche Erweiterungen für Canvas im PootlePress-Shop.

Neu ist der Canvas Page Builder. Wie der funktioniert, sieht man am besten im Video.

Spannende Zeiten – auch wir haben noch etwas mit Canvas vor, aber dazu später.

Canvas 5.5: das sind die Neuerungen

Canvas 5.5

Canvas, ein flexibles Blank-Theme und der Topseller von WooThemes, wird seit dem Erscheinen im Februar 2010 laufend weiterentwickelt. Die größten Änderungen in der letzten Zeit: Canvas wurde responsive, ist mit Unterstützung von Full-Width-Header und -Footer noch flexibler, ein schönes Off-Canvas-Menü wurde hinzugefügt – und nun hat sich wieder einiges in der neuen Version 5.5 getan:

  • neuer Full-Width-Slider für das Business-Template
  • neue Slider-Overlay-Optionen
  • Styling-Support für Testimonials
  • Styling-Support für Features
  • neuer Widgetbereich im Header oben rechts (ehemals Werbefläche)
  • Warenkorb-Dropdown im Menü
  • neues Styling der Shortcodes
  • neues Styling der Slider-Pagination
  • neues Standard-Styling der Hauptnavigation (flat)
  • und mehr

Canvas ist mit dem Coupon-Code woo-canvas! momentan 30% günstiger erhältlich.

WooThemes: Canvas 5 veröffentlicht

Canvas ist der Verkaufsschlager von WooThemes – nicht aufgrund des Designs, sondern aufgrund der extrem umfangreichen Anpassbarkeit. Über das Theme habe ich bereits hier berichtet.

Heute ist Canvas 5.0 erschienen. Lang erwartet, nun ist es soweit: Canvas ist responsive geworden – im Layout-Manager wird nun mit Prozentwerten gearbeitet, statt mit Pixeln. Integriert wurde der FlexSlider für das Magazin- und Business-Template. Außerdem wurde das Design etwas aufgefrischt: neue Navigation, Tabs und Buttons, @font-face-Icons sowie runde Gravatare.

Beim Update sollte man etwas Zeit einplanen, da es signifikante Änderungen am Theme gegeben hat, die in manchen Fällen einige Anpassungen erfordern.

Foto: WooThemes

Canvas – über den Verkaufsschlager von WooThemes

Canvas ist der ewige Verkaufsschlager von WooThemes, dem größten Anbieter von Premium-WordPress-Themes. So ein einfaches, häßliches Theme, könnte man denken, wenn man es das erste Mal sieht. Und das sagen die Kunden auch, wenn man sie auf Canvas aufmerksam macht.

Wo sie recht haben, haben sie recht. Aber werfen wir nun mal einen Blick auf das Canvas-Optionsmenü im Dashboard:

Nun kommt Licht ins Dunkel. Hier noch zwei Beispiele für die Einstellungsmöglichkeiten:

Canvas ist also das wahrscheinlich am umfangreichsten anpassbare Theme für WordPress. Es gibt nicht nur ein Blog-, Magazin- und Business-Template sowie die Möglichkeit, Canvas als Tumblog zu nutzen, das Layout und nahezu jedes Element ist im Dashboard auch noch individuell einstellbar – und zwar, ohne HTML, CSS und PHP anrühren zu müssen.

Hier das erste von vier Video-Tutorials:

Natürlich stößt man mit Canvas irgendwo auch an Grenzen – und dann ist etwas Arbeit angesagt. Das Canvas-Templatesystem besteht aus drei Leveln: die traditionelle WordPress-Templatestruktur (index.php, archive.php, single.php, etc.), die Loop-Struktur (loop.php, loop-blog.php, etc.) und die Content-Struktur (content-post.php, content.php, etc.). Wer bisher nur mit der traditionellen Templatestruktur gearbeitet hat, wird erstmal ins Strudeln geraten.