Beiträge

Automattic übernimmt WooCommerce

Woo-Automattic

Spannende Neuigkeiten gibt es, nicht nur für Nutzer von WooCommerce, sondern überraschend auch für uns, als Affiliated Woo Workers: WooCommerce, das E-Commerce-Plugin für WordPress, welches das Herz von inzwischen fast 30% aller Online-Shops ist, wird von Automattic übernommen. Nicht nur das, auch das gesamte Team von WooThemes mit über 50 Mitarbeitern.

Automattic ist das über 300 Mitarbeiter starke Unternehmen von Matt Mullenweg, der zusammen mit Mike Little der Vater von WordPress ist. Zu Automattic gehören unter anderem WordPress.com, Jetpack, VaultPress, Akismet und Gravatar. Automattic ist Contributor von WordPress, BuddyPress und bbPress.

Und nun gehören WooCommerce und WooThemes auch noch zur Familie. Was sich ändern wird, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen.

Hier noch andere Blogposts zum Thema:
WooThemes joins Automattic: The beginning of an exciting chapter
WooThemes has a new home
We are joining Automattic
Woo & Automattic

WordPress & WooCommerce dominieren E-Commerce weltweit

Der extrem hohe Marktanteil von WordPress hat sich längst herumgesprochen. Weniger bekannt ist allerdings, dass WordPress mit dem Plugin WooCommerce inzwischen auch im Bereich E-Commerce dominiert – weltweit. Die Evolution der ursprünglichen Blogsoftware WordPress ist erstaunlich. Die Entwicklung von WooCommerce ebenso.

Hier haben wir aktuelle Daten von BuiltWith:

Marktanteil E-Commerce-Software

WordPress / WooCommerce 29,3%
OpenCart 7,1%
Magento 7,1%
Zen Cart 5,8%
PrestaShop 5,3%
Shopify 4,0%
Weebly eCommerce 3,0%
osCommerce 2,7%
Custom Cart 2,6%
BigCommerce 2,5%

Als offizielle Partneragentur von WooCommerce freuen wir uns natürlich ganz besonders.

Die 10 besten Erweiterungen für die Vermarktung von WooCommerce-Shops

WooThemes hat heute einen Artikel veröffentlicht, den ich unseren Lesern nicht vorenthalten möchte: Es geht um die besten WooCommerce-Extensions für Shop-Marketing.

Das ist die Liste:

  1. Drip: Verbindung von WooCommerce mit Drip-E-Mail-Marketing für das Tracken und Analysieren von Kunden.
  2. Product Reviews Pro: Erweiterte Produktbewertungen im Amazon-Stil.
  3. One Page Checkout: Einfacher Checkout auf einer Seite – in Deutschland rechtlich leider sehr bedenklich.
  4. Recommendations: Wer dies gekauft hat, hat auch das gekauft – das sorgt für kundenfreundliche Zusatz-Sales.
  5. Points and Rewards: Punkte für die Kunden bei bestimmten Aktionen, die eingelöst werden können.
  6. Wishlist: Shops kommen heute kaum noch ohne Wunschlisten aus. Natürlich auch in WooCommerce.
  7. Follow Up Emails: Interessantes CRM-E-Mail-Marketing-Tool.
  8. Google Product Feed: Praktisches Tool für das Google Merchant Centre, also die Listung in Google Shopping.
  9. Newsletter Subscriptions: Einfache Integration von MailChimp und CampaignMonitor in WooCommerce.
  10. AffiliateWP: Geniale Toolbox für Affiliates.

Hier der Original-Artikel im WooThemes-Blog.

Die 10 beliebtesten WooCommerce-Extensions (25% günstiger)

Wir haben bereits Toplisten veröffentlicht, die sich großer Beliebtheit erfreuen:

Die 25+ wichtigsten Extensions für WooCommerce
WooCommerce anpassen: geniale, kostenlose Extensions

Heute erfahren wir im Rahmen der Aktion WooCommerce Essentials, welches die 10 beliebtesten WooCommerce-Extensions sind. Bis 24 Uhr PST (bis Samstag, den 04.10.2014, 9 Uhr) sind diese Extensions 25% günstiger erhältlich.


WooCommerce Subscriptions

wc_essentials_subscriptionsProdukte mit wiederkehrenden Zahlungen erstellen und verwalten.

zur Extension


Product Addons

wc_essentials_product_addonsErmöglicht Kunden, Produkte zu individualisieren. Mit Eingabefeldern, Dropdowns und Checkboxen.

zur Extension


WooCommerce Social Login

wc_essentials_social_loginSocial Login für Kasse und Kundenkonto.

zur Extension


Table Rate Shipping

wc_essentials_table_rate_shippingErweiterte, flexible Versandkosten. Basierend auf Ort, Preis, Gewicht, Versandklasse und Bestellmenge.

zur Extension


Follow up Emails

wc_essentials_follow_upErweiterte E-Mail-Kommunikation.

zur Extension


Dynamic Pricing

wc_essentials_dynamic_pricingBulk-Bearbeitung von Rabatten / Preisen, basierend auf Rollen und mehr.

zur Extension


Checkout Addons

wc_essentials_checkout_addonsKostenlose oder kostenpflichtige Extras an der Kasse.

zur Extension


Product Bundles

wc_essentials_product_bundlesProdukt-Bundles mit einfachen und variablen Produkten erstellen.

zur Extension


WooCommerce Customer History

wc_essentials_customer_historyTracking von Kunden: Browseverhalten im Shop, Bestellhistorie und Gesamtumsatz nach Kunde.

zur Extension


WooCommerce Wishlists

wc_essentials_wishlistsGästen und Kunden das Erstellen von unbegrenzten Wunschlisten ermöglichen.

zur Extension


Produktvariationen in WooCommerce anlegen: so geht’s

WooCommerce-Variationen

Eine der am häufigsten gestellten Fragen unserer Kunden: Wie legt man Produktvariationen in WooCommerce an? Hier ein Beispiel in Form eines Produktes, welches in verschiedenen Farben verkauft werden soll.

1. Produktvariationen (Eigenschaften) anlegen

Im ersten Schritt müssen die Produktvariationen in WooCommerce angelegt werden.

  1. Produkte / Eigenschaften / Neue Eigenschaft hinzufügen. In unserem Fall die Eigenschaft „Farbe“: Bei „Name“ muss „Farbe“ eingetragen werden, die restlichen Felder sind optional. Dann auf „Eigenschaft hinzufügen“ klicken.
  2. Nun erscheint rechts eine Liste. In der Zeile „Farbe“ auf das Symbol „Zu konfigurierende Begriffe“ klicken und die verschiedenen Farben eintragen. Nötig ist jeweils nur das Feld „Name“, danach muss der Button „Farbe neu hinzufügen“ geklickt werden.

Jetzt gibt es in WooCommerce die Eigenschaft „Farbe“ mit verschiedenen Farben.

2. Produktvariationen zuordnen und konfigurieren

Im zweiten Schritt müssen Produkten Variationen zugeordnet und diese konfiguriert werden.

  1. Ein Produkt im Dashboard öffnen / Produkt bearbeiten.
  2. Unter dem WordPress-Editor gibt es eine Box „Produktdaten“. Hier muss das Produkt zwingend von „Einfaches Produkt“ auf „Variables Produkt“ umgestellt werden.
  3. Nun muss im Tab Eigenschaften im Dropdown „Benutzerdefiniertes Produktmerkmal“ „Farbe“ gewählt und mit einem Klick auf „Hinzufügen“ hinzugefügt werden.
  4. Eine Box öffnet sich. Bei „Wert(e)“ können die verschiedenen Farben des Produktes (zuvor im ersten Schritt angelegt) eingetragen werden. Wichtig: mehrere Farben hintereinander.
  5. Wenn alle Farben eingetragen sind, noch einen Haken bei „Verwendet für Variationen“ setzen und die Eingaben mit einem Klick auf den Button „Eigenschaften speichern“ speichern.
  6. Nun zum Tab Variationen wechseln. Hier sind mehrere Boxen geöffnet, die jeweils oben links per Dropdown einer Farbe zugeordnet werden müssen.
  7. Jeder Box, also Farbe, können nun unterschiedliche Daten zugewiesen werden: zum Beispiel unterschiedliche Artikelnummern, Produktbilder, Lagerbestände, Preise etc. Nach den Eingaben das Produkt abspeichern.
  8. Fertig. Ab sofort ist das Produkt in verschiedenen Farben bestellbar.