Google Maps wird nicht mehr angezeigt: Infos zu API und Preismodell

In der letzten Zeit erhalten wir wieder verstärkt Anfragen, weil eingebettete Karten von Google Maps nicht mehr angezeigt werden. 2016 waren noch fehlende API-Keys der Grund, nun liegt es am neuen Preismodell.

Die Nutzung von Google Maps auf Websites ist kostenpflichtig. Google fordert von jedem Website-Betreiber, der Google Maps einsetzt, dass dieser:

  1. ein Rechnungskonto anlegt
  2. Kreditkartendaten hinterlegt
  3. den API-Key einsetzt

In der Praxis verursacht die Regelung aber nur bei größeren Websites tatsächliche Kosten. Man erhält monatlich kostenlos ein Budget von 200$, welches laut Google für bis zu 28.000 Ladevorgänge reicht. Übersteigt man das Budget, wird von der Kreditkarte abgebucht.

Stark vereinfacht wurde der Einrichtungsprozess:

Hier oben rechts auf „Jetzt starten“ klicken, ggf. mit dem Google-Konto einloggen, Produkt auswählen, Angaben für die Abrechnung hinterlegen, Projekt anlegen. Danach erhält man den API-Key, den man in WordPress einsetzen muss. Je nachdem, wo die Karten herkommen, in Theme- oder Plugin-Einstellungen.

WordPress Gutenberg: Online-Demo verfügbar

Wie bereits hier angekündigt, wird es ab WordPress-Version 5 (in den nächsten Monaten erwartet) einen neuen WordPress-Editor „Gutenberg“ geben. Dieser kann bereits testweise installiert werden.

Wer das noch nicht möchte, kann nun hier in einer Online-Demo testen.