Deutsche Sprachdateien für WooThemes erstellen

WooThemes ist der größte und nicht ohne Grund populärste Anbieter von WordPress-Themes. Im Gegensatz zu Themes von Elegant Themes liegen bei WooThemes leider keine deutschen Sprachdateien bei. Die Themes sind jedoch translation-ready und demnach einfach zu übersetzen. Wie das geht, erfahren Sie hier in fünf Schritten.

  1. Die englische Sprachdatei „en_GB.po“ (liegt im Ordner „lang“ des Themes) herunterladen.
  2. Die Datei in „de_DE.po“ umbenennen.
  3. „de_DE.po“ mit dem kostenlosen Programm Poedit öffnen und alle auf der Website benötigten englischen Wörter ins Deutsche übersetzen: Wort suchen und unten die Übersetzung eintragen.
  4. Datei abspeichern.
  5. Die dabei erzeugte Datei de_DE.mo zusammen mit der Originaldatei de_DE.po (für spätere Bearbeitung) in den Hauptordner des Themes (nicht in den Ordner „lang“) hochladen.

Fertig!

Kostenloses oder kostenpflichtiges WordPress-Theme?

Für WordPress gibt es unzählige kostenlose und kostenpflichtige Themes. Oftmals braucht man gewisse Features, die es nur bei kostenpflichtigen Themes gibt. Bei privaten oder kleineren Projekten hat man allerdings die Qual der Wahl. Was sollte man bei der Auswahl beachten?

kostenlose Themes

Vorweg: Es gibt durchaus einige gute kostenlose Themes, die wirklich zu gebrauchen sind. Meist sind die Themes aber nur schnell und ohne viel Aufwand erstellt – das betrifft sowohl das Design, als auch die technische Umsetzung: Design von 2005, wenig Features, schlampige Umsetzung. Meist sind die Themes einfach veraltet. Möglicherweise gibt es lange keine Updates mehr, vernünftigen Support schon gar nicht. Beides kann sehr problematisch werden. In der Regel sind außerdem Copyright-Hinweise und Footer-Links integriert, die nicht nur unprofessionell aussehen. Im schlimmsten Fall sind versteckte Spamlinks oder gar Malware integriert.

Warum nicht einfach mit einem kostenlosen Theme anfangen? Die Änderung eines Themes ist meist mit sehr viel Arbeit verbunden. Der Wechsel im Dashboard ist zwar mit einem Klick erledigt, allerdings sind einige Anpassungen nötig – schließlich passt man seine Seiten und vor allem Artikel dem Theme an.

kostenpflichtige Premium-Themes

Vorweg: Es gibt durchaus einige schlechte kostenpflichtige Themes, die ihr Geld nicht wert sind. Meist erhält man aber was fürs Geld: Design von (bekannten) Top-Webdesignern, viele Features, sauberer Code (wenn auch durch viele Features zwangsläufig etwas aufgebläht). After-Sales-Betreuung: Updates und Support. Keine Pflicht-Copyright-Hinweise, keine Footer-Links.

Premium ist nicht immer Premium

Wenn man sich an renommierte Anbieter hält, ist das Risiko eines Fehlkaufs gering. Dabei sollte man allerdings beachten, dass ältere Themes in der Regel nicht auf dem neuesten Stand sind. Trotz Updates – an Design und Features wird meist nichts geändert. Klar, die Crème de la Crème sind die neuen Themes.

Bei Theme-Marktplätzen wie ThemeForest wird es aber schwieriger. Es gibt dort tausende Anbieter. Es ist verlockend, für Themes, die eher in der Kostenlos-Liga mitspielen sollten, Geld zu verlangen. Und das passiert. Ein Kauf endet außerdem nicht mit dem Kaufprozess: Niemand kann ausschließen, dass es irgendwann keine Updates und keinen Support mehr gibt. Von der Qualität mal ganz abgesehen.

Canvas – über den Verkaufsschlager von WooThemes

Canvas ist der ewige Verkaufsschlager von WooThemes, dem größten Anbieter von Premium-WordPress-Themes. So ein einfaches, häßliches Theme, könnte man denken, wenn man es das erste Mal sieht. Und das sagen die Kunden auch, wenn man sie auf Canvas aufmerksam macht.

Wo sie recht haben, haben sie recht. Aber werfen wir nun mal einen Blick auf das Canvas-Optionsmenü im Dashboard:

Nun kommt Licht ins Dunkel. Hier noch zwei Beispiele für die Einstellungsmöglichkeiten:

Canvas ist also das wahrscheinlich am umfangreichsten anpassbare Theme für WordPress. Es gibt nicht nur ein Blog-, Magazin- und Business-Template sowie die Möglichkeit, Canvas als Tumblog zu nutzen, das Layout und nahezu jedes Element ist im Dashboard auch noch individuell einstellbar – und zwar, ohne HTML, CSS und PHP anrühren zu müssen.

Hier das erste von vier Video-Tutorials:

Natürlich stößt man mit Canvas irgendwo auch an Grenzen – und dann ist etwas Arbeit angesagt. Das Canvas-Templatesystem besteht aus drei Leveln: die traditionelle WordPress-Templatestruktur (index.php, archive.php, single.php, etc.), die Loop-Struktur (loop.php, loop-blog.php, etc.) und die Content-Struktur (content-post.php, content.php, etc.). Wer bisher nur mit der traditionellen Templatestruktur gearbeitet hat, wird erstmal ins Strudeln geraten.

WooThemes vs. Elegant Themes: ein Vergleich

WooThemes und Elegant Themes sind die größten Anbieter von Premium-Themes für WordPress. Aber: Wo sind die Unterschiede und welcher Anbieter ist besser?

Aktualisiert am 26.08.2012.

Themes

In Sachen Innovation und Technik hat WooThemes deutlich die Nase vorn. Das liegt nicht nur an den ausgezeichneten E-Commerce-Themes, an die Elegant Themes technisch nicht herankommt. Elegant Themes bedient mit relativ starren Business- und Magazin-Themes eher den einfachen Markt.

WooThemes: 10 Punkte | Elegant Themes: 7 Punkte

Design

Wenn man von den ganz alten Themes beider Anbieter absieht, liefern beide hochwertiges Design. WooThemes zeichnet sich besonders durch eine hohe Vielfalt aus und eine schnelle Aufnahme von Designtrends aus: Die Themes stammen von verschiedenen, auch bekannten Top-Designern. Die Themes von Elegant Themes tragen dagegen alle die gleiche Handschrift und wirken bis auf wenige neue Themes etwas überholt.

WooThemes: 10 Punkte | Elegant Themes: 7 Punkte

Einstellungen und Extras

Bei WooThemes gibt es das WooFramework, bei Elegant Themes das ePanel. Damit lassen sich im WordPress-Dashboard Einstellungen an Layout und Design vornehmen. Während das WooFramework übersichtlich ist und ausgereift wirkt, mach das ePanel einen klobigen, unfertigen Eindruck. Über eine integrierte Suchmaschinenoptimierung und viele Shortcodes im Editor verfügen beide Anbieter.

WooThemes: 10 Punkte | Elegant Themes: 7 Punkte

Lokalisierung

WooThemes kommt standardmäßig nur in englischer Sprache, allerdings können die Themes einfach übersetzt werden. Elegant Themes liefert derzeit neben Englisch auch Sprachdateien für Deutsch und Russisch aus. Zumindest die deutschen Sprachdateien sind häufig fehlerhaft.

WooThemes: 5 Punkte | Elegant Themes: 7 Punkte

Code

Viele Features, viel Code und viele Abfragen – das Problem haben zwangsläufig beide Anbieter. Der Code ist bei WooThemes allerdings sauberer, die Themes sind schneller.

WooThemes: 8 Punkte | Elegant Themes: 5 Punkte

Updates

Die Themes beider Anbieter funktionieren mit neuen Versionen von WordPress – wenn nicht, stehen Updates zur Verfügung. Bugs werden bei Elegant Themes jedoch häufig erst spät behoben.

WooThemes: 10 Punkte | Elegant Themes: 5 Punkte

Support

Englischsprachige Dokumentationen gibt es bei beiden Anbietern. Während WooThemes auf eine Knowledge Base und ein geschlossenes Ticketsystem setzt, findet man bei Elegant Themes ein Supportforum. Der Support von WooThemes ist kompetent und relativ schnell – das Forum von Elegant Themes wird dagegen von einem Team betreut, welches einfache Aufgaben zwar recht schnell, größere Probleme aber oft nicht zufriedenstellend löst. Auf „komplizierte“ Tickets, also Bugs, wird häufig nicht oder nur sehr spät reagiert. Insgesamt mangelt es an Kundenservice – ganz besonders im direkten Vergleich zu WooThemes. Hier macht sich bemerkbar, dass Elegant Themes den Support an recht unfähige Freelancer aus Osteuropa ausgelagert hat (die des Englischen auch nicht so ganz mächtig sind).

WooThemes: 8 Punkte | Elegant Themes: 2 Punkte

Preis

Bei Kosten und Abrechnung unterscheiden sich beide Anbieter deutlich. Ein Theme von WooThemes kostet einmalig 70$, inklusive zwei Bonus-Themes, lebenslangem Support und Updates. Technisch besonders aufwändige Themes kosten bis zu 200$. Zugriff auf alle Themes hat man für einmalig 125$ plus 20$ monatlich. Bei Elegant Themes erwirbt man keine einzelnen Themes, sondern Zugriff auf alle Themes für 39$ pro Jahr.

WooThemes: 7 Punkte | Elegant Themes: 10 Punkte

Ergebnis

WooThemes liegt mit guten 68 Punkten (von möglichen 80) ganze 18 Punkte vor Elegant Themes (50 Punkte). WooThemes punktet durch sehr gute Themes und guten Service.