WordPress 5.2 ist verfügbar

WordPress 5.2, benannt nach dem Jazz-Bassisten Jaco Pastorius, ist ab sofort als als Download und als automatisches Update im Dashboard, auch in der deutschen Version, verfügbar. Wie bei jedem großen Versionssprung gibt es kein Upgradepaket.

Alle Neuerungen sind hier aufgelistet. Eine gute, deutschsprachige Übersicht ist zudem hier zu finden.

Update im Dashboard: Envato API Personal Token erstellen

Envato (Themes von ThemeForest, Plugins von CodeCanyon) hat sein Lizenzsystem umgestellt. Aufgrund der neuen Schnittstelle muss in Theme- oder Plugin-Einstellungen nun ein Envato Personal Token hinterlegt werden, um weiterhin über Updates informiert zu werden und um Updates im Dashboard durchführen zu können.

Auf dieser Seite (Login erforderlich) können Tokens erstellt werden. Erst vergibt man einen beliebigen Namen, dann muss man folgende Rechte setzen:

  • View and search Envato sites
  • View your Envato Account username
  • View your email address
  • View your account profile details
  • Download your purchased items
  • Verify purchases of your items
  • List purchases you’ve made

Am Ende die Terms and Conditions bestätigen. Man erhält daraufhin einen Code aus Buchstaben und Zahlen. Diesen in den Theme- oder Plugin-Einstellungen hinterlegen, fertig.

WordPress 5.1 ist verfügbar

WordPress 5.1, benannt nach der Jazz-Sängerin Betty Carter, ist ab sofort als als Download und als automatisches Update im Dashboard, auch in der deutschen Version, verfügbar. Wie bei jedem großen Versionssprung gibt es kein Upgradepaket.

Alle Neuerungen sind hier aufgelistet. Eine gute, deutschsprachige Übersicht ist zudem hier zu finden.

WordPress 5.0 ist verfügbar

WordPress 5.0 „Bebo“ ist ab sofort als als Download und als automatisches Update im Dashboard verfügbar.

In diesem Beitrag bei WordPress.org gibt es ausführliche Informationen zum neuen Editor Gutenberg, dem neuen Theme Twenty Nineteen und mehr.

WordPress 5: Wann updaten?

WordPress 5: Wann updaten?

Für morgen ist das Update auf WordPress 5.0 angekündigt. Vor allem aufgrund der tief greifenden Änderungen durch den neuen WordPress-Editor sollte man auf keinen Fall voreilig updaten.

Auf Nummer sicher gehen

Kompatibilität prüfen

Vorab sollte man abklären, ob das Theme und alle Plugins mit WordPress 5.0 kompatibel sind. Das erfährt man im WordPress-Verzeichnis oder über die Entwickler an anderen Stellen.

kompatibel

Sollte alles kompatibel sein, kann man nach einer Sicherung (Datenbank und Dateien) das Update wagen, bzw. alle verfügbaren Updates durchführen (wenn die Kompatibilität per Update hergestellt wird).

Besser ist es allerdings, die Updates in einer Testumgebung (zugangsgeschützte Kopie der Website auf dem Server oder lokal) durchzuführen, ausgiebig zu testen und die Updates erst auszurollen, wenn alles läuft.

nicht mehr weiterentwickeltes Theme oder Plugin

Findet man heraus, dass das Theme oder ein Plugin nicht mehr weiterentwickelt wird, sollte man auf jeden Fall erst in einer Testumgebung updaten und testen.

Früher oder später muss man sich natürlich Alternativen suchen, aus Sicherheits- und Kompatibilitätsgründen. Möglicherweise wird das schon nötig, wenn es nach dem Update Probleme gibt.

nicht / noch nicht kompatibel

Es ist nicht nötig, zeitnah auf WordPress 5.0 zu updaten. Auch ältere Versionen werden noch mit Sicherheitsupdates versorgt. Und zwar automatisch, sofern man die automatischen Sicherheitsupdates nicht deaktiviert hat.