DSGVO-Updates für WordPress und WooCommerce

Nachfolgend detaillierte Infos bezüglich der anstehenden DSGVO-Updates für WordPress und WooCommerce:

WordPress 4.9.6

Es ist geplant, die neuen Datenschutzwerkzeuge mit WordPress 4.9.6 am 15. Mai zu veröffentlichen.

Link: GDPR-Compliance-Tools (DSGVO-Konformitätswerkzeuge) in WordPress

WooCommerce 3.4

This post summarises the changes and features you’ll find in our 3.4 release scheduled to drop May 23rd.

Link: WooCommerce 3.4 GDPR features

nützliche Links zur DSGVO

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird am 25. Mai 2018 wirksam. Die Umsetzung ist mit weitreichenden Pflichten verbunden, unter Androhung von hohen Sanktionen bei Zuwiderhandlung.

Kritisch sind vor allem:

  1. Impressum und Datenschutzerklärung
  2. Analysetools
  3. Plugins (insbesondere Analyse, Social Media, Sharing, Antispam)
  4. Kommentarfunktion
  5. Formulare
  6. Newsletter
  7. User-Registrierung
  8. Schnittstellen (Zahlungsprovider etc.)
  9. Websites ohne SSL

Zu dem Thema gibt es eine Flut an Informationen und Beiträgen. Einen sehr guten Überblick bieten diese:

„DSGVO – Änderungen für Verbraucher und Unternehmen“ bei datenschutz.org

„WordPress rechtssicher nutzen: Datenschutz & Co.“ bei datenschutz.org

„DSGVO Checkliste für Blogger: Wie setze ich die Datenschutz-Grundverordnung für mein Weblog um?“ bei datenschmutz.net

„Datenschutz Grundverordnung: Alles was Sie zur DSGVO wissen müssen“ bei e-recht24.de

„DSGVO: Diese Änderungen kommen auf dein Online-Business zu“ bei t3n.de

Support-Option: wie das neue Lizenzsystem von ThemeForest funktioniert

ThemeForest

ThemeForest hat schon vor einiger Zeit das Lizenzsystem geändert. Da es diesbezüglich, insbesondere bei der Support-Option, nach wie vor Verwirrung gibt, will ich in diesem Beitrag kurz darauf eingehen.

Ursprünglich war es so, dass man beim Kauf einer Lizenz bei ThemeForest das Theme für eine Website nutzen konnte, man unbegrenzt Updates erhält, und Support (oder auch nicht).

Nun ist es jedoch so, dass man nur noch für 6 Monate Support erhält, diesen aber gegen eine zusätzliche Gebühr um weitere 6 Monate verlängern kann. Mit Support ist wortwörtlich allerdings tatsächlicher Support bei technischen Problemen gemeint, und nicht (auch) Support in Form von Updates. Diese erhält man nach Ablauf der 6 oder 12 Monate weiterhin.

Lizenz beinhaltet:

Das bedeutet, durch Kauf einer Lizenz, die 6 Monate Support beinhaltet, erhält man:

  1. Ein dauerhaft geltendes Nutzungsrecht des Themes auf einer Domain, auch nach Ablauf der Support-Zeit.
  2. Einen dauerhaften Zugang zu Updates, auch nach Ablauf der Support-Zeit.
  3. Persönlichen Support bei technischen Problemen bis Ablauf der Support-Zeit.

Kosten für Support:

Der Support lässt sich, je nach Bedarf, auch nach Ablauf jederzeit wieder dazu buchen, allerdings zu recht hohen Preisen:

  • Preis des Themes mit 6 Monaten Support: 60$
  • Verlängerung um weitere 6 Monate bei Kauf: 18$
  • Verlängerung um weitere 6 Monate nach Ablauf der Support-Zeit: 42$

Ob und wie oft man Support benötigt, kann man natürlich schwer abschätzen. Bei einem gut gepflegten, sehr verbreiteten und ordentlich programmierten Theme mit öffentlich einsehbarem Supportforum wird man kaum Support benötigen. Bei Themes, die gleich bei der Installation Probleme machen, sieht das natürlich anders aus.

Hier abschließend noch Details zur Support Policy: https://themeforest.net/page/item_support_policy

Alle WordPress-Standard-Themes im Überblick (aktualisiert)

Es gibt ein neues Standard-Theme: „Twenty Seventeen“ – wie die Vorgänger seit 2010 nach den Jahreszahlen benannt. Ein Grund, unseren älteren Artikel wieder nach oben zu holen.

Wir gehen noch weiter zurück und wollen einen kleinen Blick auf alle Vorgänger wagen. „Twenty Seventeen“ ist nämlich schon Nummer 10.


Twenty Seventeen ist das neueste Standard-Theme. Business-Stil mit großem Aufmacher und Headerbildern, ansonsten aber „unaufdringlicher“ als die Vorgänger.


Twenty Sixteen ist das neueste Standard-Theme. Blog-Stil, sehr bold, sehr clean, viel Whitespace.


Twenty Fifteen ist das aktuelle Standard-Theme für 2015. Diesmal wieder hell, und sehr luftig-elegant im Blog-Stil gehalten. Dazu perfekt responsive – besser geht es nicht.


Twenty Fourteen war das Standard-Theme von 2014. Diesmal dunkel, sehr bildlastig und ganz im Magazin-Stil.


Twenty Thirteen war das Standard-Theme von 2013. Sehr bunt und mit schöner Typografie. Der Fokus liegt auf Multimedia-Posts.


Twenty Twelve war das Standard-Theme von 2012. Es ist quasi designfrei und somit besonders gut für Eigenkreationen geeignet.


Twenty Eleven war das Standard-Theme von 2011. Responsive!


Twenty Ten war das Standard-Theme von 2010. Extrem flat und schlicht.


Default (Kubrick) war das Standard-Theme von Version 1.5 bis 2.9. Kaum zu ertragen, aber so sahen Blogs früher aus – tausendfach.


Classic war das Standard-Theme von Version 1.2 bis 1.5. Macht einen dilettantischen Eindruck. Das waren noch Zeiten… 😉


Hilfe: Google Maps wird nicht mehr angezeigt

gmaps-api

In der letzten Zeit erhalten wir immer wieder Anfragen, weil eingebettete Karten von Google Maps nicht mehr angezeigt werden. Das ist in der Regel nach einem Update der Fall. Seit dem 22.06.2016 wird für Abrufe der Google Maps-API ein API-Key benötigt. Wer danach sein Theme oder ein Google Maps-Plugin aktualisiert, erhält die Fehlermeldung.

Fehler beheben

Das Problem lässt sich recht einfach selbst lösen:

Einbettung

Zuerst sollte man wissen bzw. herausfinden, wie die Karte eingebettet ist. Sie könnte direkt vom Theme oder auch von einem Plugin stammen. In den Einstellungen müsste sich ein Eingabefeld für den API-Key befinden.

API-Key erzeugen und eintragen

  1. https://developers.google.com/maps/documentation/javascript/get-api-key#key aufrufen und auf den Button „GET A KEY“ klicken.
  2. Mit einem Google-Konto einloggen.
  3. Bei „Anwendung für Google Maps JavaScript API, Google Maps Geocoding API, Google Maps Directions API, Google Maps Distance Matrix API, Google Maps Elevation API, Google Places API Web Service in der Google API Console registrieren“ / „Projekt erstellen“ auf „Weiter“ klicken.
  4. Nach einigen Sekunden erscheint „Anmeldedaten zu Projekt hinzufügen“ / „Google Maps JavaScript API“. Nun auf „Welche Anmeldedaten brauche ich?“ klicken.
  5. Anschließend wird der API-Key angezeigt, der in den Einstellungen eingetragen werden kann. Die Karte sollte danach wieder funktionieren.