WordPress-Themes: zwei Ansätze zur Nutzerfreundlichkeit

Heute zu einem Thema, über das ich eigentlich schon länger etwas schreiben wollte. Bei meiner Arbeit mit WordPress habe ich immer wieder mit Premium-Themes verschiedener Anbieter zu tun, die – zum Teil – völlig unterschiedliche Wege gehen. Ich frage mich dabei, was besser ist – komme aber auf keine grundsätzliche Antwort. Worum geht es?

Vergleichen wir zwei Business-Topseller: Simplicity (WooThemes) und Envision (Theme Fuse).

WooThemes

Ich installiere Simplicity von WooThemes. Die Startseite zu befüllen, könnte einfacher nicht sein: In der Dashboard-Navigation gibt es Menüpunkte für Slides, Mini-Features, Portfolio und Testimonials. Einfach, wie bei Artikeln oder Seiten, neue Slides, Mini-Features etc. hinzufügen, ein paar Einstellungen in den Theme-Options unter „Homepage Slider“ und „Homepage Layout“ vornehmen, fertig. Die Startseite sieht aus wie in der Demo. Dabei ist alles so intuitiv zu bedienen, wie man es von WordPress kennt und wie es sein sollte.

Theme Fuse

Ich installiere Envision von Theme Fuse. Und nun wird es kompliziert: Es sind keine Menüpunkte für Custom Post Types vorhanden. Wo wird die Homepage konfiguriert, wo der Slider bearbeitet? Wie werden Mini-Features eingefügt, wie die Testimonials? Nach einem nicht sehr aufschlussreichen Blick in die (mageren) Theme-Options, die noch mehr verwirren, installiert man den Dummy-Content. Nun kommt Licht ins Dunkel: Für die Homepage existiert eine Seite „Homepage“ mit Fullwidth-Template, die in den WordPress-Einstellungen als Startseite festgelegt ist. In der Seiten-Bearbeitung findet man Einstellungen für den Slider (und die Welcome Bar). Einiges fehlt aber noch – und das findet man im Texteditor. Unterhalb der Welcome Bar ist alles Content: die Mini-Features, die Kundenmeinungen… und zwar recht bequem mit Shortcodes (Spalten-Shortode für die Mini-Features etc.). Trotzdem – alles etwas kompliziert und wenig intuitiv zu bedienen, wie man es von WordPress nicht kennt und wie es nicht sein sollte. Da fragt der Kunde: „Ich dachte, WordPress wäre so einfach?“

Das waren nur Beispiele für die Startseite, ähnlich unkompliziert oder kompliziert sieht es bei Blogseiten aus. Was soll man nun davon halten?

Flexibilität

Die Startseite von Simplicity (WooThemes) ist einigermaßen flexibel. Es gibt ein paar Optionen für das Layout, allerdings stößt man da schnell an die Grenzen – und muss somit an PHP und das Index-Template. Anders sieht es bei Envision (Theme Fuse) aus. Alles ist etwas komplizierter, flexibler geht es aber nicht! Nahezu alles kann man aufbauen und verändern, wie man möchte, ohne programmieren zu müssen. Darüber hinaus sind zahlreiche Funktionen (wie frei konfigurierbare Sidebar-Widgetbereiche) integriert, für die man sonst Plugins bräuchte.

Fazit

Welcher Anbieter geht nun den richtigen Weg? Eigentlich WooThemes mit seiner leichten Bedienbarkeit und Eleganz, die zu WordPress passt. Andererseits möchte man die absolute Flexibilität von Theme Fuse nicht mehr missen, wenn man die Funktionsweisen einmal verstanden hat. Eigentlich ist auch das nutzerfreundlich. Letztendlich ist die Frage für mich nicht zu beantworten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.